Sicherheit durch 256-Bit AES Verschlüsselung

Die Sicherheit von Spreed geht über die Sicherheitsmechanismen herkömmlicher Meetingsysteme weit hinaus. Mehrere Mechanismen garantieren eine hochsichere 256-Bit Datenverschlüsselung nach weltweitem Industriestandard und die Authentizität der Konferenzteilnehmer.

Die Sicherheitsmechanismen garantieren, dass Spreed ohne Sicherheitsbedenken in jeder Umgebung eingesetzt werden kann:
  • 256-Bit Advanced Encryption Standard (AES) Verschlüsselung
    Die Daten von Spreed Meetings werden mit dem vom National Institute of Standards and Technology (NIST) als Standard bekannt gegeben Industriestandard AES verschlüsselt im SSL Verfahren übertragen. Die Schlüssellänge ist mit 256-Bit doppelt so lang oder rund 3,4 * 1038 (340 Milliarden Milliarden Milliarden Milliarden) mal sicherer als eine 128-Bit Verschlüsselung.
  • Authentifikation durch hochsicheres, digitales Signaturzertifikat. Weltweit prüfbare Public Key Infrastruktur.
    Ein von einer öffentlichen Zertifizierungsautorität ausgestelltes, hochsicheres 2048-Bit Zertifikat garantiert zusätzlich zur Verbindungsverschlüsselung die Authentizität der Spreed Clients, Conference-Center und der teilnehmenden Konferenzteilnehmer.
  • Zufällige Verbindungs-/Session-Nummer und zufällige Passwort Erzeugung durch drei unterschiedliche, hochsichere Zufallsgeneratoren (" Secure Random Generators").

Die mit 2048-Bit Schlüssellänge hochsicheren Spreed Zertifikate, sind zum Download verfügbar:


Spreed Webkonferenzen bedeuten Datenschutz und Datensicherheit gemäß den weltweit höchsten Sicherheitsstandards.

*Für die Nutzung der High-Security Mechanismen für Application-Sharing und Remote-Control muß die aktuelle Version des Spreed sharing Clients verwendet werden. Den Downloadlink für Ihr Betriebssystem finden Sie hier.